Elfriede Jelineks neuer Text nimmt die von der CORRECTIV-Recherche enthüllten Pläne reicher Unternehmer, Neonazis und AfD-Politiker über die millionenfache Vertreibung von Menschen aus Deutschland als Grundlage. Nun bringt Johan Simons das Stück auf die Stufen des Schauspielhauses. Eine Intervention vieler Stimmen. In die Stadt, bei freiem Eintritt.

more less
  • Place: The Schauspielhaus forecourt
  • Duration: about 0:50, no break

19.06.2024: Talk mit Jean Peters von CORRECTIV
Nach der Vorstellung von Die Schutzbefohlenen - Was danach geschah (2024) am 19.06. laden wir ein zum Gespräch mit Jean Peters vom Medienhaus CORRECTIV. Jean Peters ist bei CORRECTIV Senior Reporter. Er leitete als verantwortlicher Redakteur die Recherche Geheimplan gegen Deutschland, die Ausgangspunkt für Elfriede Jelineks neues Stück war und deren Veröffentlichung zu hunderten Demonstrationen gegen Rechts und diversen innen- und außenpolitischen Konsequenzen führte.

Sitzgelegenheiten stehen zur Verfügung (Anzahl begrenzt). Bei schlechten Wetterverhältnissen finden die Vorstellungen im Schauspielhaus statt.

Wed.19.06
free
19:30 — 20:30
The Schauspielhaus forecourt
+ afterwards Talk with Jean Peters from CORRECTIV
Wed.26.06
free
19:30 — 20:30
The Schauspielhaus forecourt
All people
Cast
Press voices

"Viele Theater nutzen das Ende der Spielzeit zu Produktionen im Freien vor den Theatern, um Schwellenängste abzubauen, als Parallel- oder Konkurrenzveranstaltung zur Fußball-Europameisterschaft. Das Bochumer Schauspiel nutzt es zu einer Intervention zur Europawahl, ein Dazwischentreten. Es ist ein kurzer, aber kräftiger Tritt geworden."
nachtkritik.de, Gerhard Preußer

"Durch die in voller Länge ausgespielten Songs und die Vielsprachigkeit setzt Regisseur Johan Simons Momente des Innehaltens und der Nachdenklichkeit. Die Aufführung lebt, strebt nicht nach Perfektion, zeigt eine besorgte bunte Gesellschaft, die es kaum fassen kann, was für eine Bedrohung auf sie zukommt."
Theater der Zeit, Stefan Keim

"Der Zauber dieser Aufführung erschließt sich schon nach wenigen Minuten: Es dauert nicht lang, da haben die Zuschauer den Verkehrslärm auf der Königsallee und das trubelige Treiben um sie herum fast komplett ausgeblendet. Es herrscht andächtige Stille."
Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Sven Westernströer

More press voices

"Am Ende gibt es viel Beifall für dieses klare Statement gegen Rechtsextremismus."
Ruhr Nachrichten , Ronny von Wangenheim

"Ein kunstvoller Text richtet sich in einer eindrucksvollen Darbietung als Mahnung und Warnung direkt an die Stadtgesellschaft."
theater:pur , Christa Fluck