Wergera Kurdî li jêr e / Kurdische Version unten

Derîyê Dil, das ist die Tür zum Herzen. Gemeinsam mit Ensemblemitglied Veronika Nickl und den beiden kurdischen Musikerinnen Nûrê Dlovanî und Zelal hebt der Autor und Turkologe Abdullah Incekan große Klassiker der deutschen Lyrik heraus aus ihrer bekannten Melodie, lässt sie im Kurdischen neu erklingen und schlägt so eine Brücke zwischen den Kulturen. Lyrik als verbindendes Element. Als Tür zum Herzen.

Kurdisch gehört zu den weltweit wenigen Sprachen, die per Gesetz verboten wurden. Von 1923 an war es in der Türkei nicht erlaubt die kurdische Sprache zu sprechen. Das Sprachverbotsgesetz wurde im Jahr 1992 zwar aufgehoben, die Repressalien haben seitdem aber nur marginal abgenommen. 

In Deutschland leben mittlerweile 1,5 Millionen Menschen kurdischer Herkunft, doch ist der Austausch zwischen den beiden Sprachen Deutsch und Kurdisch auf künstlerisch-literarischer Ebene nur marginal. Einzelne literarische Werke kurdischer Autor*innen werden in den vergangenen Jahren ins Deutsche übersetzt, noch seltener ist jedoch die Übersetzung deutscher Literatur in die kurdische Sprache. 

Abdullah Incekan, geboren 1979 in Türkisch-Kurdistan, lebt seit 1987 in Deutschland und studierte hier Germanistik, Turkologie und Deutsch als Zweitsprache / Interkulturelle Pädagogik. Er lebt und arbeitet als Autor und Pädagoge im Ruhrgebiet und hat es sich zum Ziel gemacht, die kurdische Sprache auf literarischer Ebene zu wahren und zu fördern. In seinem Lyrikband Deutsche Gedichte – zweisprachig übersetzt er ausgewählte Gedichte deutscher Dichter*innen aus unterschiedlichen Epochen ins Kurmanjî-Kurdische. Neben zahlreichen Gedichten aus dem West-Östlichen Divan von Johann Wolfgang von Goethe finden sich auch Werke von Autor*innen wie Heinrich Heine, Friedrich Nietzsche, Rainer Maria Rilke, Erich Fried, Ulla Hahn und Ingeborg Bachmann.

Die Gedichte werden auf Kurdisch und Deutsch gelesen.

 

Derîyê Dil - Şeveke Kurdi bi şiîra Almanî

Dr. Abdullah İncekan bi hevkarîya Veronika Nickl û herdu mûzîsyenan Nurê Dlovanî û Zelalê dengên qedîm ên helbesta Almanî ji ahenga wan a naskirî derdixe û di Kurdîya Kurmancî da ji nû va saz dike û bi vî awayî pirekê di navbera çandan da ava dike. Helbest ji bo vekirina derîyê dil! 

Di tevahîya cîhanê da zimanê Kurdî ji wan kêm zimanan e ku bi qanûnan hatiye qedexekirin. Loma hê di sedsala 21ê da jî zimanê Kurdî li ser axa ku tê qisekirin di bin zext û zorîyê da ye. Li Almanyayê îdî li dora mîlyonek û nîv Kurd dijîn lê dîsa jî danûstandina di navbera zimanên Kurdî û Almanî di qadên çandî-hunerî da ji serê derzîyekê ne zêdetir e.  Hin berhemên nivîskarên Kurd di van salên dawîn da li Almanî tên wergerandin, lê wergera berhemên Almanî ji bo Kurdî ji vê jî kêmtir e.

Abdullah Încekan, nivîskar û pedagogekî Almanê esilkurd ji xwe ra kiriye armanc ku di qada edebî da zimanê Kurdî biparêze û bi pêşda bixe. Bi berhema xwe a Deutsche Gedichte / zweisprachig (Derîyê Dil - Guldesteyek ji Şiîra Almanî) wî hin şiîrên navên hilbijartî yên ji qonaxên cihê wergerandîye Kurmancî. Tê da ji bilî gelek şiîrên ji Dîwana Rojhilat û Rojava ya Johann Wolfgang von Goethe ji yên navên muhîm yên wek Heinrich Heine, Friedrich Nietzsche, Rainer Maria Rilke, Erich Fried, Ulla Hahn û Ingeborg Bachmann cî digrin.

Di şevê da şiîr bi Almanî û Kurdîya Kurmancî tên xwendin.
 

Mehr Weniger
So.11.12.
20:00
Pay what you want
  • Derîyê Dil
  • Ein kurdischer Abend in deutscher Lyrik
  • Mit: Zelal, Nûrê Dlovanî, Abdullah Incekan, Veronika Nickl
Rollenbesetzung: