DRAMATURGIE DES DASEINS versammelt Texte, die der Philosoph und Dramaturg Carl Hegemann in den letzten fünfzehn Jahren geschrieben hat.

Carl Hegemann über das Glück der Tragödie. Romantische, käufliche und revolutionäre Liebe. Fluchtbewegungen in Familie, Kunst und Staat. Allmacht, Nichtstun und ewige Ruhe. Leben im Selbstwiderspruch. Organisation und Desorganisation von Erfahrung. Adornos Geheimnis. Brechts Theaterrevolution. Schillers amoralische Anstalt. Fake-Strategien. Kunst in Gefahr. Das Männliche ist das Vergängliche. Das Elend der Unsterblichkeit. Der Übergriff als Kunst und Wirklichkeit u.v.a.m.

Mit Referenztexten von Frank Castorf, Diedrich Diederichsen, Boris Groys, Christoph Menke, René Pollesch, Christoph Schlingensief und 25 Bildern und Zeichnungen von Ida Müller und Vegard Vinge. Herausgegeben und mit einer Einleitung von Raban Witt.

»Niemand bringt Philosophie und Theater so aufleuchtend zusammen wie Carl Hegemann.« Wolfram Lotz

»Das Buch ist für mich wie eine kleine Bibel. Es liegt auf meinem Nachttisch und wird dort immer liegen bleiben.« Jette Steckel

»Ein ganz großes Werk: total komponiert und gleichzeitig offen, in alle Richtungen weisend, zum Weiterdenken. Eine materialistische Phänomenologie des Geistes.« Christoph Menke

»Das definitive Buch über Dramaturgie. Muss man einfach haben.« Einar & Bert – Theaterbuchhandlung Berlin

»Buch aufgeschlagen, hängen geblieben, Text in Inszenierung eingebaut...« Stefan Bachmann

»Der Exzess gehört auf die Bühne« – Carl Hegemann im Gespräch mit Susanne Burkhardt auf Deutschlandfunk Kultur

more less
Wed.06.10.
19:30
guest performance
  • Carl Hegemann liest
  • DRAMATURGIE DES DASEINS