In einem Raum, mehr Labor als Bühne, vollzieht sich unter den Augen der Zuschauenden eine faszinierende Transformation: Junge Erwachsene verwandeln in einem präzise komponierten Ritual Kinder in Puppen, kleiden sie um, schminken sie uniform, lassen sie ganz und gar zu Marionetten werden. Nach einer Weile scheinbar leblos, erwacht die Gruppe der Fließband-Pinocchios, beginnt sich zu bewegen, zu erheben, zu tanzen! Die zweite Transformation beginnt …

Die Künstlerin Alice Laloy hat eine hochästhetische Bühnenperformance von geradezu verstörender Schönheit entwickelt, die eine Flut von Assoziationen auslöst. Anders als in der berühmten Pinocchio-Vorlage, in der ein Stück Holz zu einem Jungen geschnitzt wird, der schließlich zum Leben erwacht, scheint der Prozess auf der Bühne umgekehrt. Wie hängen Körper und Seele zusammen, wie schmal ist die Grenze zwischen animiert und leblos, was ist lebendig, was bloße Materie – und welche Macht kann ein Wesen über ein anderes haben?

Alice Laloy wurde für ihre Arbeiten zum Puppen-, Objekt- und Materialtheater mehrfach ausgezeichnet. Ihre aktuelle Performance entspringt einer künstlerischen Forschung, die mit einer Fotoausstellung begann. 2021 war PINOCCHIO (LIVE) #2 eingeladen zum renommierten Festival d’Avignon und ist nun erstmals in Deutschland zu erleben.


FIDENA 2022: 07.05. – 18.05. in Bochum, Hattingen und Recklinghausen
www.fidena.de

 

Mehr Weniger
  • Sprache: ohne Sprache
  • Pinocchio (live) #2
  • von La Compagnie S’Appelle Reviens und Alice Laloy
  • Konzept und Regie: Alice Laloy
  • Mit: Performer*innen der Schauspielklasse des Conservatoire de Colmar: Alice Amalbert, Jeanne Bouscarle, Quentin Brucker, Esther Gillet, Léon Leckler, Mathilde Louazel, Antonio Maïka, Jean-Baptiste Mazzucchelli, Louise Mi, Tanzschüler*innen des Centre Chorégraphique de Strasbourg: Pierre Battaglia, Stefania Gkolapi, Martha Havlicek, Romane Lacroix, Maxime Levytskyy, Rose Maillot, Charlotte Obringer, Nilsu Ozgun, Anaïs Rey-Tregan
  • Premiere: 07.05.2022
FIDENA 2022 – Figurentheater der Nationen in Kooperation mit dem Schauspielhaus Bochum
Team:
  • Konzept und Regie: Alice Laloy
  • Choreografie: Cécile Laloy
  • Musik: Eric Recordier
  • Bühne: Janet Joyet
  • Kostüm: Oria Steenkiste, Cathy Launois, Maya-Lune Thieblemont Requisite Benjamin Hautin, Maya-Lune Thieblemont, Antonin Bouvret
  • Licht, Inspizienz: Julienne Rochereau
  • Ton: Eric Recordier, Lucas Chasséré
  • Perkussion: Norah Durieux und Eliott Sauvion Laloy
  • Produktion: La Compagnie S’Appelle Reviens, Centre Chorégraphique de Strasbourg
Rollenbesetzung:
  • Mit: Tanzschüler*innen des Centre Chorégraphique de Strasbourg: Pierre Battaglia, Stefania Gkolapi, Martha Havlicek, Romane Lacroix, Maxime Levytskyy, Rose Maillot, Charlotte Obringer, Nilsu Ozgun, Anaïs Rey-Tregan, Performer*innen der Schauspielklasse des Conservatoire de Colmar: Alice Amalbert, Jeanne Bouscarle, Quentin Brucker, Esther Gillet, Léon Leckler, Mathilde Louazel, Antonio Maïka, Jean-Baptiste Mazzucchelli, Louise Mi