Der Elke Twiesselmann-Preis ist der erste Nachwuchsspielerinnenpreis in Deutschland und wird alle zwei Jahre in Gedenken an Elke Twiesselmann an eine Absolventin des Studiengangs Schauspiel der Folkwang Universität der Künste verliehen. Gestiftet vom Zonta-Club Bochum ist der Preis mit 2.000 € dotiert. Der Preis animiert Nachwuchsspielerinnen, sich mit der Frage auseinanderzusetzen, wie sich die Spezifik des weiblichen Blicks auf der Bühne ästhetisch und darstellerisch abbilden könnte und mit welchen neuen Themen dieser Blick das uns bisher bekannte Theater verändern kann.

Preisträgerin des Jahres 2023 ist Paula Winteler (*1998). Von 2019 bis 2023 absolvierte sie ein Schauspielstudium an der Folkwang Universität der Künste. In dieser Zeit war sie bereits in Produktionen des Schauspielhauses Bochum zu sehen. 2001 erhielt sie einen Förderbeitrag der Armin Ziegler-Stiftung. Nach einigen Rollen in Filmen ist sie seit August dieses Jahres festes Ensemblemitglied am Schauspiel Leipzig.

Im Gespräch mit Daniela Holtz wird Paula Winteler über die Teilhabe und Sichtbarkeit von Frauen und ihren Erzählungen in der (Theater-)Welt reden. Musikalisch gerahmt wird die Preisfeier durch Matthias Flake und Clara Schwinning, Trägerin des damals geteilten ersten Elke Twiesselmann-Preis und jüngst auf dem Film Festival Locarno für ihre Rolle in dem Film Ein schöner Ort für die beste darstellerische Leistung ausgezeichnet. Sie präsentieren Ausschnitte aus ihrem feministischen Lieder- und Performanceabend I‘m Your Man.

Die Schauspielerin Elke Twiesselmann (*1927) war Mitbegründerin des Zonta-Clubs Bochum. Sie wirkte unter Hans Schalla zwölf Jahre als Ensemblemitglied am Schauspielhaus Bochum, bis sie 1972 an das Staatstheater Stuttgart wechselte. An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart unterrichtete sie über zwei Jahrzehnte Rollenstudium. Elke Twiesselmann war bis zuletzt Ensemblemitglied am Schauspiel Stuttgart und gastierte immer wieder am Schauspielhaus Bochum. Sie verstarb 2021 im Alter von 94 Jahren.

Die Jury für die Preisvergabe 2023 bestand aus Elsie de Brauw (Ensemblemitglied Schauspielhaus Bochum), Andrea Gronemeyer (Intendantin der Schauburg München), Karin Henkel (Regisseurin), Daniela Holtz (Schauspielerin und Autorin, Professorin für Praktische Theaterarbeit an der Folkwang Universität der Künste) sowie Sigrid Blennemann und Dr. Karoline Friemann (beide Zonta-Club Bochum).
 

Mehr Weniger
  • Sprache: DE
Alle Beteiligten
Rollenbesetzung
Kooperationen