Wie sollen, wie wollen, wie werden wir leben? Diesen Fragen stellten sich Autor*innen im vergangenen Jahr während der Aktion „7.000 Setzlinge“. Auf Initiative des Netzwerk für Nachhaltigkeit in den Darstellenden Künsten Performing for Future entstanden „Szenen für Morgen“, die während der Mülheimer Theatertage und andernorts in Lesungen präsentiert wurden. Auch in diesem Jahr arbeitet das Festival mit Performing for Future zusammen. Im Zentrum steht diesmal das Thema Klimaresilienz und die Frage nach Anpassung: Was muss sich heute wandeln, damit wir morgen gut leben? 

Gemeinsam mit Performing for Future bringen die Mülheimer Theatertage Kunst und Wissenschaft zusammen. Die Autor*innen Anton August DuddaThomas KöckJara NassarHanna Röhrich und Leah Luna Winzely
bespielen vier Wochen lang einen Live-Blog zum Thema Klimaresilienz. Täglich schreiben sie einen Text fort, der aus einer gemeinsamen Auseinandersetzung mit Klimaresilienz hervorgeht. Zu Beginn ihrer Arbeit tauschten die Autor*innen sich mit mit dem Klimaforscher Dr. Wolfgang Beckröge aus. Mit dem Wissenschaftler diskutierten sie, welche Themen rund um Klimafolgen und Klimaschutz dringend auf die Bühne gehören. Den Vortrag können Sie hier sehen. 

Hier können Sie nun den Schreibprozess mitverfolgen. Jeden Tag finden Sie dort neue Textteile, vielleicht entstehen sie sogar vor Ihren Augen: Wenn Sie gleichzeitig mit den Autor*innen den Blog besuchen, können Sie sehen, wie sich ein Text Wort für Wort zusammenfügt.

Am 21. Mai stellen Ensemblemitglieder des Schauspielhaus Bochum den entstandenen Text um 19.30 Uhr in einer Lesung im Theater an der Ruhr vor (Eintritt: frei). Im Anschluss berichten die Autor*innen von der Textentstehung und ihrer Zusammenarbeit und beantworten Ihre Fragen.

Mehr Weniger
  • Ort: Theater an der Ruhr
Di.21.05
Eintritt frei
Schauspielhaus Bochum unterwegs
19:30
Theater an der Ruhr
Rollenbesetzung