In Deutschland hat es in den letzten Jahren einen Rechtsruck gegeben. Bei genauerer Betrachtung lässt sich jedoch feststellen: Die Angst-Fabrik Deutschland fabriziert, seitdem sie Deutschland heißt, Angst. Autoritäres Denken und rassistisch-antisemitisch motivierte Gewalt gibt es in diesem Land schon immer.

Wir verfolgen dieses Übel und spielen ein Theaterstück, das von unserer Spurensuche nach dessen Ausgangspunkten erzählt. Eine junge Frau tritt aus einer rechtsradikalen Partei aus. Sie zieht sich in den nie entnazifizierten bürgerlichen deutschen Wald zurück, dort fühlt sie sich wohl. In dieser Welt wimmelt es von Sagen und Fake News und Verschwörungsmythen in Chatgruppen, und bald schon gleiten weitere Spieler*innen am Himmel vorbei und landen in der Map. Der deutsche Wald ist weg, hat sich verwandelt in die Hyperrealität eines Fortnite-Mittelalters, und man muss sich mit Rebugs Waffen aus dem Item Shop kaufen. Ein Gewitter braut sich zusammen, das immer engere Kreise zieht. Ein unbekannter Zwilling taucht auf und fordert die Aussteigerin heraus. Wer wird bei diesem Battle Royal am Ende übrigbleiben?

HAUS DER DIGITALEN ANTIFASCHIST*INNEN
Um den immer aggressiver auftretenden faschistischen Tendenzen unserer Gesellschaft mit Entschlossenheit und Kunst entgegenzutreten, rufen cobratheater.cobra, das Junge Ensemble Stuttgart und das Junge Schauspielhaus Bochum das Haus der digitalen Antifaschist*innen aus! Über zwei Spielzeiten hinweg finden verschiedene Versuche statt, Theater als eine Tätigkeit und einen Raum zu entwerfen, die sich der Menschenverachtung entgegenstellen. Wir starten in unserem Bochumer Haus nach den Osterferien 2021 mit einer Aufführung, die am Jungen Ensemble Stuttgart entsteht, gefolgt von einer Neuproduktion für das Bochumer Theaterrevier.

Mehr Weniger
  • Deep Inside
  • Haus der digitalen Antifaschist*innen
  • von cobratheater.cobra
  • Uraufführung
  • Premiere: nach den Osterferien 2021
Koproduktion mit cobratheater.cobra und Junges Ensemble Stuttgart