Theresa hat genug. Weil das Leben manchmal ein echtes Arschloch ist, beschließt sie, über Nacht nicht mehr 17, sondern 87 Jahre alt zu sein. Ist doch eh viel schöner, sich ein Leben einfach auszudenken! Die Jugendlichen in Theresas Wohngruppe verstehen die Welt nicht mehr. Wer ist die Alte, die plötzlich in Theresas Zimmer lebt? Kurzer Hand ziehen alle mit ihr ins Seniorenheim und versuchen, jeder auf seine Weise, sie vom Wert des Lebens zu überzeugen.

Ein Theaterstück mit Bewohner*innen des Haus der Generationen und Jugendlichen der Ev. Stiftung Overdyck

Mehr Weniger
  • In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz Bochum e.V. und der Ev. Stiftung Overdyck
  • Leitung: Josephine Raschke, Sarah Tzscheppan
  • #Junges Theater
Premiere: 06.04.2019
Team:
  • Leitung: Josephine Raschke, Sarah Tzscheppan