VORTEX ist ein hybrides, mitreißendes Bühnenereignis. Die hypnotisierende Wirkung der Licht- und Videowelten des Künstlers Ulf Langheinrich verbindet sich mit den energetischen Choreografien der aufstrebenden italienischen Choreografin Maria Chiara de’Nobili. Wenn die Körper der Tänzerinnen sich zusehends im Licht auflösen, wird das Publikum angeregt, über eine Bilder- und Mediengesellschaft zu reflektieren, die sich nicht mehr in Unterscheidungskriterien von virtueller und realer Wirklichkeit erfassen lässt.

Ulf Langheinrich: „Erlebte Wirklichkeit ist eine Halluzination. Wirklich ist sie nicht dadurch, dass sie physikalisch stimmt, sondern dadurch, dass wir das Erleben glauben. Träume etwa sind geeignet, eine so überzeugende Wirklichkeitshalluzination zu generieren, dass diese unabhängig von Physik als echt erlebt wird.“

Maria Chiara de’Nobilis choreografisches Kernkonzept besteht darin, die Bewegungen aus der inneren Energie der Tänzerinnen zu entwickeln. Die Referenzen reichen vom Tanzen um fünf Uhr morgens in einem Techno-Club oder frühen Babybewegungen nach der Geburt bis zur anderen Seite des Bewegungsspektrums, das sich auf den sexuellen Höhepunkt oder sogar epileptische Anfälle bezieht. Das Licht auf der Bühne, das Licht von den Leinwänden und das Licht auf den Körpern befindet sich in einem permanent oszillierenden Zustand zwischen langsamen Wellen und schnellen Impulsen.

Ulf Langheinrich: „Die unterschiedlichen Auflösungserscheinungen, die im Rahmen von VORTEX verhandelt werden, spiegeln gesellschaftliche Prozesse der Gegenwart wider. Es geht um Verlust als zentrale Erfahrung des Seins in der Welt. Vor allem um den Verlust des Vertrauens in die Richtigkeit des Gewussten und um Nicht-Verstehen-Wollen als Akt der Emanzipation von der Geschwätzigkeit des Seins.“

Maria Chiara de’Nobili war Tänzerin an der Kibbutz Contemporary Dance Company, bevor sie ihren Master of Choreography an der Palucca Hochschule in Dresden machte. 2018 und 2019 war sie auf der Tanz-Biennale in Venedig vertreten. Ulf Langheinrich gründete Anfang der Neunziger Jahre in Wien mit Kurt Hentschläger das Duo Granular-Synthesis, das wegweisende monumentale Multimedia-Installationen und Performances schuf. Mittlerweile ist er als Solokünstler international erfolgreich.

Mehr Weniger
Do.18.11.
19:00
Premiere
Do.18.11.
21:00
  • Vortex
  • von Ulf Langheinrich mit Maria Chiara de’Nobili
  • Originalkonzept: Yuebing Luo, Ulf Langheinrich
  • Künstlerische Leitung, Gesamtchoreografie und audio-visuelle Komposition: Ulf Langheinrich
  • Choreografie: Maria Chiara de’Nobili
  • Software: Matthias Härtig
  • Premiere: 18.11.2021
Eine Produktion von EPIDEMIC in Koproduktion mit dem Schauspielhaus Bochum, Le Volcan Volcan – scène nationale du Havre, Le Manège Maubeuge – scène nationale transfrontalière sowie HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden.
Team:
  • Originalkonzept: Yuebing Luo, Ulf Langheinrich
  • Künstlerische Leitung, Gesamtchoreografie und audio-visuelle Komposition: Ulf Langheinrich
  • Choreografie: Maria Chiara de’Nobili
  • Software: Matthias Härtig
  • Tänzerinnen: Jasmine Chiu, Yu-Yuan Huang, Yunjin Song, Emiko Tamura
  • Technische Leitung: Thomas Leblanc
  • Tour Management: Epidemic (Richard Castelli, Florence Berthaud)