Europaweit wird an diesem Wochenende die europäische Republik ausgerufen. Das Schauspielhaus Bochum ist dabei.

16:00 | PLATZ DES EUROPÄISCHEN VERSPRECHENS
Ausrufung der europäischen Republik (Teil 1) Punkt 16:00 Uhr
Statement von Thomas Eiskirch

16:15 | WILLY-BRANDT-PLATZ
Ausrufung der europäischen Republik (Teil 2) durch den Europa-Chor und die Europa-AG der Erich-Kästner-Schule

16:35 | ADENAUER-PLATZ
Ausrufung der europäischen Republik (Teil 3) durch Europa-Chor und Hildegardis-Schule

17:00 | HANS-SCHALLA-PLATZ
Ausrufung der europäischen Republik in vielen Sprachen durch das Ensemble des Schauspielhauses
Europa-Hymne der Bochumer Chöre
Installation des Schriftzugs „Europa“ am Schauspielhaus

 

Das European Balcony Project ist ein Kunstprojekt. Es greift die Idee auf, die zu Beginn der EU gestanden hatte, dass weder Könige noch Kommissionen regieren mögen, sondern die Bürgerinnen und Bürger, die in Europa leben. 

„Europäer ist, wer es sein will.“

Initiator des Projekts sind der Schriftsteller und Buchpreisträger Robert Menasse, die Publizistin Ulrike Guérot und der Theaterregisseur Milo Rau. Ihre Idee haben sie tief in die europäische Geschichte eingebettet. Vor genau 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg. In Europa gründeten sich auf einem Schlag mehrere Republiken. Doch den demokratischen Aufbruch in Europa zerrütteten die verschiedenen separatistischen Bewegungen und zerschossen die Nazis. Erst im November vor 29 Jahren, mit dem Fall der Mauer, rückt ein nach dem zweiten Weltkrieg in zwei Fronten geteiltes Europa näher zusammen. Ein gemeinsamer Markt und eine gemeinsame Währung entstehen, doch etwas fehlt, das nicht verordnet, aber ausgerufen werden kann: „eine gemeinsame europäische Demokratie“.

Der Platz des europäischen Versprechens (Jochen Gerz, 2007) ist die Form eines demokratischen Prozesses. Nachdem im Mai Robert Menasse genau an diesem Platz das European Balcony Project vorgestellt und es mit hunderten Bochumern diskutierte hatte, entstand in Bochum eine Kooperation zwischen Christuskirche, Schauspielhaus und der GLS Treuhand, die von der Stadt Bochum unterstützt wird. Zusammen mit der Europa-AG der Erich-Kästner-Gesamtschule, der Hildegardis-Schule, der Musikschule, einem Europa-Sprechchor und einer spontanen Singgemeinschaft von Mitgliedern verschiedener Bochumer Chöre entwickelte sich die Idee dieser europaweiten Aktion weiter. Punkt 16:00 Uhr wird die europäische Republik auf dem Platz des europäischen Versprechens ausgerufen, wie es in genau zu diesem Zeitpunkt an 100 weiteren Orten in Europa geschieht. Thomas Eiskirch, erster Bürger dieser Stadt, wird den Ruf aufnehmen und Impulse geben, was es für Bochum bedeutet, eine europäische Stadt zu sein. Anschließend tragen Bochumer Bürgerinnen und Bürger in einer Kunstdemonstration die Idee durch diese Stadt. Es geht von Balkon zu Balkon, von Platz zu Platz, wo jeweils weitere Passagen des Manifests verlesen und in kreative Situationen übersetzt werden. Ziel dieses europäischen Zuges ist der Hans-Schalla-Platz vor dem Schauspielhaus. Auf dessen Balkon wird das Ensemble mit Intendant Johan Simons das Manifest in mehreren Sprachen verlesen. Der letzte Satz lautet: „Es lebe die Europäische Republik!“

Das European Balcony Project soll nicht nur an das Versprechen Europas und an die Gründungsidee der europäischen Einigung erinnern, sondern sowohl einen Anstoß für eine politische Weiterentwicklung der Europäischen Union geben als auch zur Entwicklung von Ideen und Perspektiven für eine dauerhafte, soziale und demokratisch legitimierte Europäische Republik anregen. Sechs Monate vor den nächsten Wahlen zum Europäischen Parlament werden mit dieser Kunst-Demonstration Wege zur Ausgestaltung der europäischen Demokratie aufgezeigt und Bürgerinnen und Bürger zur Partizipation aufgefordert. 

 

Mehr Weniger
  • Ausrufung der europäischen Republik
Team:
  • Ausrufung der europäischen Republik