Liberté, Egalité, Be Yoncé. Es kann nur eine Queen B geben. Aber ist das wirklich so? Oder kann man mit der notwendigen Begeisterung und einer Portion Ehrgeiz das schaffen, was nur sie geschafft hat? To Be Yoncé! Mit ihrer Abschlussarbeit an der Otto Falckenberg Schule in München sorgte die Jungregisseurin Stephanie van Batum für Begeisterungsstürme im Publikum. In Form eines Tutorials lernen die Zuschauer*innen in wenigen Schritten, was nötig ist, to be Bey. Und das ist mindestens: Diva, Queen, Sexbombe, Mutter, Geschäftsfrau, Ehefrau, Feministin – #FLAWLESS.

Don't Worry Be Yoncé (XS Edition) wurde eingeladen zum Festival Radikal jung 2018.

Mehr Weniger
Mi, 19.12.
19:00
Do, 20.12.
19:30 - 20:50
Premiere
Fr, 21.12.
19:30 - 20:50
Sa, 26.01.
19:30 - 20:50
So, 27.01.
16:00 - 17:20
Team:
Pressestimmen:

„Blitzgescheit, selbstironisch und irre witzig. (…) Immenser Rechercheaufwand, hervorragende Rhythmisierung und Beherrschung aller Live-Art-Mittel. Zudem haben van Batum und ihre Mit-Beyoncés Henrike Commichau, Stacyian Jackson und Mona Vojacek Koper in diese ,Lecture Performance‘ und doppelbödige Anleitung zum Beyoncé-Werden so viel tänzerische Lebensenergie gesteckt, dass sie damit auch noch den Beyoncé-fernsten Zuschauer anstecken.“
Sabine Leucht, Süddeutsche Zeitung